Umsatz um 700 Prozent gesteigert

13. November 2021 by · archiviert in: geld+bloggen 

Den Umsatz in einem Monat um fast 700 Prozent zu steigern, das ist doch einmal eine Nachricht.
Gemeint ist der Umsatz mit den Werbeeinnahmen aus Googel-Adsense.

Da kommt ja kein Start-up mit, vieleicht eine Firma die einen Corona Impfstoff produziert, der auch wirklich die Ansteckung verhindert.

Eine Steigerung der einnahmen um 700 Prozent wir ein schönes Weihnachtsgeld geben, leider ist es keine Seite die besonders hohe Clickbeträge erzielt.
Eine Internetseite wie diese, wo es um Geld verdienen, Börse und Kapital geht würde da noch ganz anders in Euro performen.

Umsastz mit Adsense

Wie ich meinen Umsatz um fast 700 Prozent steigerte

Ihr woll auch gerne den Umsatz auf eurer Internetseite deutlich erhöhen.
Hier erfahrt wie es mir gelungen ist.

Was genau habe ich getan um die Besucherzahlen und dadurch auch die Einnahmen so zu steigern?
Es ist ganz einfach:
Schreibe nur einen Artikel nachdem zahlreiche Leute im Interne suchen und versuche möglichst weit obenin der Google-Suchmaschie zu erscheinen und schon klappt es auch mit dem Geld verdienen.

Kommentare deaktiviert für Umsatz um 700 Prozent gesteigert

Geld verdienen als Blogger oder Affiliate

3. Januar 2019 by · archiviert in: geld+bloggen 

Viele Blogger möchten sich gerne mit ihrem Blog ein Zusatzeinkommen aufbauen.

Eine der bekanntesten Möglichkeiten mit seinem Blog Geld zu verdienen ist im Blog Werbelinks oder Werbebanner einzubauen von denen der Besucher zumeist zu einem Shop geleitet wird.
Führt der Besucher dann eine Aktion aus, meistens ein Kauf, erhält der Blogger eine Provision.
Diese Links werden auch Affiliate-Links genannt und ein Webseitenbetreiber, der auf seiner Seite Affililate-Links einbaut ist also ein Affiliate.

Blogger sind nach meiner Meinung keine Affiliates in Reinform.
Der typische „Geld als Affilate verdienen“ Webseitenbetreiber, setzt die Seite gezielt auf um Besucher von seiner Seite zum Shop weiterzuleiten, dass macht eigentlich ein Blogger nicht.
Für Blogger sind Affiliate-Links eher ein Zusatzeinkommen, dass gerne mitgenommen wird und das der Blogger auch versucht auszubauen.

Gerne geben die „Geldverdienen mit dem Blog Coachs“ Tipps wie man mit seinem Blog ein erfolgreicher Affiliate wird.
Such dir eine Nische !

Auf geschätzten mehr als 1000 Blogs kann der Bloganfänger nachlesen was er zu tun hat.
Eine Nische muss er sich suchen, dass muss er will er ein erfolgreicher Blogger werden immer, ob mit Affiliate-Links oder ohne.
Nur die Nischen sind schon fast alle besetzt, also muss er sich eine Nische in der Nische suchen.
Die findet er dann auch, nur ist sie entweder immer noch überlaufen oder viel zu klein um genügend Besucher zu erhalten.
Ein kleines Beispiel:

Dein Hobby ist dein Garten, also erzählst du von deinem Garten, doch die Nische ist schon überlaufen.
Also suchst du dir einen Nischenteil, deinen Teich im Garten.
Es gibt aber schon zahlreiche gute Blogs über Gartenteiche, jetzt wird es langsam eng.
Aber klar du hast Fische im Teich, zahlreiche Goldfische, dass ist dein Thema.
Doch selbst Goldfische bringt noch fast 2 Millionen Treffer bei Google, was tun ?

„Blaue Goldfische“ – das ist die Lösung, nur einige Hundert Treffer bei Google.
Doch was wird passieren ? Genau es kommen kaum Besucher, denn wer sucht schon nach blauen Goldfischen.

Was macht der Blogger ?
Er vergrößert seine Nische wieder.
Er schreibt über Teichfische und Wasserplanzen und siehe da es werden einige Besucher mehr.

Jetzt müssen noch die Affiliate-Links in den Blog.
Der Blog-Coach hats geschrieben, themenrelevante Links müssen in den Blog.
Das ist bei dem Thema kein Problem, Amazon bietet massenhaft Bücher zum Thema, dazu noch Fischfutter und inzwischen kann man auch Pflanzen bei Amazon kaufen.

In der Sidebar ist noch genügent Platz und ein Affiliate-Link von Amazon ist schnell erstellt und eingebunden.
Am besten ein paar teure Produkte, je mehr der Besucher ausgibt um so höher die Provision.
Jetzt geht es an das Geld verdienen.
Denkste !

Es passiert nicht viel, es klickt zwar mal einer auf einen Link doch die Käufe bleiben aus.

Was ist nur los, vieleicht sind die beworbenen Produkte den Besuchern zu teuer ?
Also auf zu Amazon und andere, billigere Produkte gesucht.
Link erstellen und auf der Webseite einbinden.

Was passiert ?

siehe oben, „Es passiert nicht viel, es klickt zwar mal einer auf einen Link doch die Käufe bleiben aus“.
Eventuell kommen nach und nach doch ein paar kleine Käufe zustande und es gibt dafür ein paar Cents oder sogar Euros.
Aber Amazon zahlt erst ab einer Summe von 25 Euro aus, dass kann bei den kleinen Beträgen die erwirtschaftet werden dauern.
Es gibt ja Blogger die ihre Einnahmen veröffentlichen, schaut mal was so mancher da an Affiliate-Einnahmen angibt.
Da werden zwar monatliche Einnahmen angegeben, doch bis ein Betrag zusammenkommt, der auch ausgezahlt wird, können schnell mal 6 Monate oder auch ein Jahr vergehen.
Wie ich Geld als Affiliate verdiene

Doch es geht auch anders, ein Blogger bleibt zwar immer noch ein Blogger und ist kein Affiliate doch auch der Blogger kann als Affiliate Geld verdienen.
Lange hat es auch bei mir gedauert bis die Einnahmen stiegen, doch es ist möglich.
Was ist zu tun, was muss man ändern ?

Nachdem dieser Artikel eine für mich unwahrscheinliche Länge von über 600 Wörtern erreicht hat, gibt es die ultimativen „Geld als Affilate verdienen Tipps“ im nächsten Post „Geld verdienen mit Amazon„.

Kommentare deaktiviert für Geld verdienen als Blogger oder Affiliate

600 Milliarden sind nicht genug

3. November 2010 by · archiviert in: geld+bloggen, trading 

Die amerikanische FED lässt die Geldpresse noch schneller arbeiten.
Für weitere 600 Milliarden Dollar will sie Staatsanleihen ankaufen und so dem Markt weitere Liquidität zur Verfügung stellen.
Doch die 600 Milliarden waren den Aktienhändlern wohl nicht genug, nur so kann man die verhaltene Kursentwicklung der amerikanischen Indizes nach der Fed-Mitteilung interpretieren.

Laut den meisten Experten stehen aber für den Aktienmarkt weiterhin alle Ampeln auf grün.
Der deutsche Aktienindes macht fast täglich ein neues Verlaufshoch und ist in imposanter Weise über seinen bisherigen Widerstand bei 6380 Punkten ausgebrochen.
Die Monate November und Dezember waren in der Vergangenheit fast immer gute Börsenmonate, so hoffen die Aktienhändler auch dieses Jahr auf die Jahresendrally.

Allerdings steht der erwartet Pullback des Marktes noch aus – oder sollte er tatsächlich ausfallen ?

Nach dem heutigen Tag gehe ich davon aus, dass es dieses Jahr noch günstigere Einstiegsmöglichkeiten geben wird.
Wahrscheinlich nicht mehr die 6350er Marke aber 6450 sind nochmal möglich bevor es weiter nach oben geht.

Warum ?
–  Nach dem heutigen Tag ist die Fantasie über den weitren Weg der FED zunächst aus dem Markt genommen.
–  Die amerikanische Berichtsaison geht zu Ende.
–  Die Kurse der Staatsanleihen der europäischen Sorgenkinder (z.Bsp. Griechenland) nähern sich wieder ihren Tiefpunkten.
–  Der DAX kann sich aufgrund der deutschen Wirtschaftsentwicklung vielleicht besser entwickeln wie die Indizes der amerikanischen
Märkte, doch wird er bei fallenden amerikanischen Märkten nicht steigen können.

Bekanntlich sind wir ja hinterher alle schlauer.
Also Happy Trading

Kommentare deaktiviert für 600 Milliarden sind nicht genug

Nächste Seite »