Online-Trading ohne Handelsgebühren

1. Oktober 2019 by · archiviert in: trading 

Der amerikanische Online-Broker Charles Schwab streicht die Handelsgebühren für ETFs, Aktien und Optionen an den Börsen in den USA und Kanada.
Durch diese Bekanntmachung geraten die Aktien der amerikanischen Online-Broker massiv unter Druck.
Die Aktien von Schwab verlieren 10 Prozent, die Aktien des auch in Deutschland bekannten Online-Broker E-Trade stürzen  18 Prozent ab, Interactive Brokers verlieren 9,6 Prozent.
Schwab gibt als Begründung für die Abschaffung der Gebühren an:

„Der Preis sollte für niemanden eine Barriere für Investments sein“  Quelle: news.guidants.com

Auch bei den deutschen Online-Brokern gibt es immer mal wieder Aktionen bei denen bei verschiedenen Handelspartner für bestimmte Finanzprodukte praktisch keine Handelsgebühren verlangen.
Das betrifft aber fast immer den Direkthandel mit den jeweiligen Anbietern, dabei sollte man aber immergenau prüfen ob es wirklich ein besoders günstiges Angebot ist.
Zum Beispiel gibt eszur Zeit bein deutschen SBroker ein Angebot für den Direkthandel mit der Commerzbank.

Das Angebot liest sich wie folgt:

Bis zum 08.11.2019 können Sie als Top Trader den Kauf und Verkauf aller Hebelprodukte der Commerzbank im Direkthandel ab 1.000 Euro Ordervolumen ohne Orderprovision¹ tätigen.

Alle Details der Aktion im Überblick:

Alle Hebelprodukte der Commerzbank ohne Orderprovision¹ handeln

  • Pro Aktionstrade: 0,98 Euro Handelsplatz – und Abwicklungsentgelt
  • Ab einem Ordervolumen von 1.500 Euro im Direkthandel
  • Über die Handelsplätze Commerzbank und Commerzbank Limit
  • Im Aktionszeitraum vom 01.10.2019 bis 08.11.2019

Ich habe mir daraufhin Knock-Out-Schein für den Dow Jones von der Commerzbank gesucht und bin auch fündig geworden.
Erst auf den zweiten Blick habe ich bemerkt, dass zwischen An- und Verkaufskurs ein Spread von 5 Cent sind.
Bei den meisten andern Anbierten, zum Beispiel bei Vontobel sind es nur 1 Cent.

Bei Kauf und Verkauf von 500 Stück macht diese Differenz von 4 Cent 20 Euro aus, bei 1000 Stück schon 40 Euro, dafür kann ich dann bei einem anderen Handelspartner auch mal 5 bis 10 Euro für die Transaktionen bezahlen.

Also immer Augen auf bei besonderen Angeboten.

Wie ist deine Meinung ?

DAX beendet Rekordserie

30. März 2015 by · archiviert in: trading 

Zehn Wochen in Folge konnte der Deutsche Aktienindex auf Wochenbasis im Plus schließen,

auch das war ein neuer Rekord auf dem im letzten Artikel hingewiesen wurde.
Diese Serie konnte der DAX am letzten Freitag nicht ausbauen.
Hätte die Woche einen Börentag mehr gehabt, sehe das anders aus. Heute schloss der DAX bei 12.086 Punkten.

Die Frage ist jetzt, hat das Luftholen der letzte Woche gereicht um den DAX in neue Höhen zu treiben oder war die erste schwarze Kerze der vergangenen Woche der Auftakt zu einer Konsolidierung.
Für am wahrscheinlichsten halte ich, dass der DAX nochmal neue Höhenluft schnuppert ehe er endgültig in den Korrekturmodus übergeht.
Der Mittwoch ist ein guter Wochentag um so eine Trendwende einzuläuten. Außerden wird so mancher Vermögensmanager noch bis zum Quartalsende Windowdressing betreiben.

Ich stehe ja schon geraume Zeit an der Seitenlinie um bei ca. 12.200 Punkten mit einem PUT einzusteigen.
Natürlich besteht dabei immer die Gefahr nicht dabei zu sein wenn es nach unten geht.
Doch eine bekannte Traderweisheit sagt:

Besser kein Gewinn als ein Verlust.

Mit jetzt 12.100 Punkten die der DAX nachbörslich noch erreicht hat, ist er der Einstiegs- bzw. eher Ausstiegslinie schon sehr nahe gekommen.
Da ich nicht in das fallende Messer, in diesem Fall in den nach oben strebenden DAX, greifen möchte, hoffe ich auf einen Blow-Off mit sehr hohen Umsätzen, als zusätzliches Signal.

Nachdem ich jetzt doch schon recht lange in den Startlöchern stehe, juckt es gewaltig den Orderknopf zu drücken.
Diese Woche sollte es soweit sein.

Kommentare deaktiviert für DAX beendet Rekordserie

DAX mit neuem Rekord

22. März 2015 by · archiviert in: trading 

Der Deutsche Aktienindex eilt von einem Rekord zum nächsten,

dass ist nicht neu.

Das er aber am Freitag der vergangenen Woche wieder einen neuen Rekord aufgestellt hat, wird vielleicht nicht jeder wissen.
Die vergangene Woche beendete der DAX zum zehnten mal in Folge mit einem Wochenplus.

Auf nachfolgendem Chartbild sind die zehn grünen Kerzenkörper zu sehen, die jeweil eine Woche markieren.

neuer rekord im wochen-chart

Angesicht dieser Vorgaben ist es für den kurzfristigen Trader momentan schwer den richtigen Einstieg zu finden.

Nach so einer Rallye wäre es nur normal wenn der DAX mal zu einer kräftigen Korrektur ansetzen würde, doch wo soll der Shorty einsteigen ?
Auf der anderen Seite ist es eindeutig, dass der DAX heißgelaufen ist und ein Einstige mit einer Longposition erfordert auch einiges an Mut.

Grundsätzlich gehe ich ja gerne mal Short, weil die Abwärtsbewegungen häufig heftiger ausfallen als die Kursbewegungen nach oben, doch in der derzeitigen Situation fehlt mir auch dafür der Mut.
Die Erfolgsaussichten für einen Put sind mir einfach zu gering, denn verliert der DAX mal einige Punkte stehen die nächsten Käufer schon wieder bereit und drücken ihn nach oben. Das Chance Risikoverhältniss ist mir für einen Short-Einstieg derzeit zu schlecht.

Dabei gibt es für einen weiteren Anstieg des DAX nur zwei Gründe, aber die reichen aus:

1. Durch die EZB kommt ständig neues Geld auf dem Markt und das will untergebracht werden.

2. Es gibt praktisch bei der Geldanlage keine Alternativen, jedenfalls nicht in einem Markt in dem ich meine Anlage kurzfristig wieder zu Geld machen kann.

Also werde ich, auch auf die Gefahr hin etwas zu verpassen, mir die weitere Kursentwicklung nur von der Seitenlinie anschauen.
Bei einem DAX-Anstieg Richtung 12.200 Punkte werde ich dann aber mal mein Glück mit einem Put versuchen.

Bekanntlich endet ja jede Serie einmal, ob der DAX aber tatsächlich nächsten Freitag unter der Marke von 12.000 Punkten schließen wird bleibt abzuwarten.

Kommentare deaktiviert für DAX mit neuem Rekord

DAX über 10300 Punkten

19. Januar 2015 by · archiviert in: trading 

Es wird Zeit mal wieder einen Blick auf das deutsche Aktienbarometer den DAX zu werfen.

Lange Zeit hat sich der DAX in einer relativ engen Range bewegt. In Jahr 2014 hat sich der deutsche Aktienindex gerade mal 2,6 Prozent nach oben entwickelt, für einen Performace-Index keine besonders gute Entwicklung.
Das Jahr 2015 beginnt dafür mit einen ordentlichen Paukenschlag.
Nachdem einige Trader in der 1. Woche auf dem falschen Fuß erwischt wurden, viele erwarten in den ersten Tagen des Jahres steigende Kurse, scheint es zur Monatsmitte genau anders herum zu laufen.

Der DAX nahm langsam Anlauf endlich wieder fünfstellig zu werden, viele Trader rechneten zwar mit einem Wiedersehen der Marke von 10.000 Punkten, doch zumeist gingen sie davon aus, dass der DAX auch diesmal wieder nach unten abprallt.

Am Freitag bekamen die Bullen dann aber reichlich Unterstützung von der Schweizer Nationalbank.
Die Schweitzer gaben ihren Kampf gegen einen schwachen Euro auf, nachdem sie ihn lange auf der Marke von 1,2o Franken für 1 Euro festgezurrt hatten. Kurzfristig verlor der Euro gegenüber dem Franken knapp vierzig Prozent und pendelte sich dann bei minus 20 Prozent ein.
Dies gab besoder den deutschen Exportwerten ordentlich Schwung, der Dax beendete die Sitzung bei 10167 Punkten.
Ein Plus von 135 Punkten, das auch einem Anstieg von 1,35 Prozent entspricht.
Nachbörslich ging es aber weiter kräftig nach oben, die Citi-Indikation für den DAX zeigte zwischenzeitlich 10310 Punkte für den DAX an. Um 22 Uhr schloss er bei 10275 Punkten.

dax chart 2015
Bei diesem Anstieg wurden die meisten Shortys aus dem Weg geräumt.
Eigentlich eine gute Gelegenheit über den Kauf eines Puts nachzudenken. Doch der DAX befindet sich jetzt in einer relativ widerstandsfreien Zone, das kann dazu führen, dass es nur zu kleineren Rücksetzern kommt bevor der DAX weiter steigt.

Der kurzfristige Daytrader kann es, sofern der DAX etwas Scwäche zeigt, durchaus auf der Verkäuferseite interessant sein, alle anderen sollten bei entsprechenden Rücksetzern den DAX eher kaufen.

Der heutige Montag kann durchaus interessant werden, ich bin gespannt auf welcher Seite sich eine interessante Einstiegsmöglichkeit ergibt.

Kommentare deaktiviert für DAX über 10300 Punkten

Nächste Seite »