Riesterrente

Was ist die Riesterrente ?

Die Riesterrente gibt es als klassische Rentenversichernung, als Bank- oder Fondssparplan oder als Rentenversicherung auf Fondsbasis.

Vor allem durch die staatliche Förderung, die Riesterzulage, wird die Riesterente für eine breite Bevölkerungsschicht interessant.
Die Auszahlung erfolgt als monatliche Rente, zu Rentenbeginn können maximal 30 Prozent als Einmalzahlung entnommen werden.

Die Riesterzulage

Die Grundförderung vom Staat berträgt 154 Euro Riesterzulage sowie 185 Euro für jedes Kind.
Für Kinder die nach dem 1.1.2008 geboren wurden gibt es 300 Euro Zulage.
Für Jugendliche bis 25 Jahren gibt es den Einsteigerbonus, sie erhalten als zusätzliche Förderung eine einmalige Zulage von 200 Euro.

Um die volle staatliche Riesterförderung zu erhalten müssen mindestens 4 Prozent des Sozialversicherungspflichtigen Jahresbrutto eingezahlt werden. Maximal jedoch 2100 Euro pro Jahr.
Die Förderung wird dabei auf den Eigenanteil angerechnet.
Ehepartner die nicht arbeiten oder nicht sozialversicherungspflichtig sind können ebenfalls einen Riestervertrag abschließen.
Sie bekommen die volle Zulage ohne einen Eigenanteil erbringen zu müssen,
sie erhalten so eine Gratisrente.

Welche Rendite ist zu erwarten ?

Bei allen Riesterverträgen ist der Erhalt der Einzahlungen garantiert.
Die staatliche Zulage sorgt dafür, dass unter dem Strich immer ein Plus steht.
Die darüber hinausgehende Rendite hängt von dem gewählten Vertrag ab.
Klassische Rentenversicherungen sind mit einem Garantiezins von 2,25 Prozent ausgestattet.
Dazu kommen die Überschussbeteiligungen.

Banksparpläne bieten eine sichere, wenn auch niedrigerer Verzinsung.

Bei den Riester-Fondssparplänen hängt die Rendite von der Entwicklung an den Kapitalmärkten ab.
Die Chancen auf 5 Prozent und mehr sind hier höher als bei der klassischen Rentenversicherung, aber auch das Risiko, dass dabei weniger herauskommt.
Der Beitragserhalt ist aber auch bei den Fondssparplänen garantiert.

Wie wird die Riesterrente besteuert ?

Riester-Sparer können den Gesamtbeitrag aus Eigenbetrag und Zulage als Sonderausgaben in der Steuererklärung geltend machen.
Fällt die Steuersparnis höher aus als die Riesterzulage, wird die Differenz zwischen Steuerersparnis und Zulage erstattet.
Ist die Riesterzulage höher als der Steuervorteil, bleibt es bei der Zulage.
Im Alter, bei der Auszahlungsphase müssen die Rentenzahlungen mit dem dann gültigen persönlichen Steuersatz versteuert werden.

Ist der Riestervertrag der richtige Vertrag für mich ?

Riestern kann jeder sozialversicherungspflichtige, sowie deren Ehegatten.
Die Kinderzulage machen Riesterverträge besonders für Familien mit Kindern attraktiv.
Durch die steuerliche Absetzbarkeit ist der Riestervertrag auch für Gutverdiener interessant.

Weiter Antworten Zur Riesterrente und Riesterförderung.
Änderungen für Riesterverträge ab 2012.