DAX bei 9600

Mai 12, 2014 by · Kommentare deaktiviert für DAX bei 9600
Filed under: trading 

Wohin geht der DAX ?

Ist eine Frage die sich die Daytrader fast jeden Tag stellen.

Aber auch die längerfristigen Investoren wüssten gerne wie sich der DAX in der Zukunft entwickelt.
Doch leider hat bisher noch keiner die Glaskugel gefunden, in der man die Zukunft voraussehen kann.
Die einen setzen auf Fundamentaldaten, andere versuchen aus der Vergangenheit auf die Zukunft zu schliessen.
Gerne werden dazu fleißig Linien in die Charts gezogen.
Ich persönlich kann mit den Linien, besonders wenn sie Trends untermauern oder Keile dabei bilden, wenig anfangen.
Doch so manche Linie zeichnet einen Wiederstand oder eine Unterstützung und häufig ist es auch so, dass an diesen Punkten Aktien gekauft oder verkauft werden.
Ob es wirklich an den Linien liegt oder es sich um selbsterfüllende Prognosen handelt ist dabei unwichtig.
Ein Trader muss Wahrscheinlichkeiten handeln, denn dem guten Trader ist bekannt, dass auch er die Zukunft nicht kennt und sich irren kann.

In den letzten 3 Wochen ist der DAX mehrmals an der Wiederstandszone von 9600 Punkten gescheitert.
Wer die letzten Wochen den DAX bei 9600 Punkten verkauft hat und nicht zu gierig war, konnte einige Euro verdienen.
Auch am vergangenem Freitag war es wieder soweit, nachbörslich ging es sogar nochmal knapp über die 9600 Punkte-Marke.

dax-chart-april

Insgesamt bewegte sich der DAX in den letzten 4 Wochen in engen Grenzen.
Die Wahrscheinlichkeit, dass er aus dieser Range ausbricht wird von Tag zu Tag größer.
Eigentlich haben sich die Bullen angesichts des derzeitigen politischen Umfelds gut gehalten, eine Beruhigung in der Ukraine könnte den DAX deutlich nach oben hieven. Die Wahrscheinlichkeit, dass es diese Beruhigung im Momnet gibt es aber eher gering.
Auch der Zeitpunkt – Mai – spricht nicht gerade für steigende Kurse.
Von der Wahrscheinlichkeit her bietet sich also der Kauf eines Puts an, hinzu kommt, dass ein Stoppkurs relativ eng platziert werden kann.

Eins, zwei oder drei wo steht der DAX ?

Der DAX stand am Freitag bei 9581 Punkten, die Frage lässt sich einfach beantworten.
Ich frage mich aber wo steht der DAX in Vergleich zu ähnlichen Situationen in der Vergangenheit.

dax-chart langfristig

Wenn man sich die letzten Jahre anschaut, sieht man immer wieder ähnliche Muster im Chart wie momentan.In den Jahren 2007 und 2011 gab es nach einer Phase geringer Bewegungen einen deutlichen Abschwung, im Jahr 2013 ging es danach weiter Richtung Süden und der DAx markierte neue Höchststände.
Steht der DAX also vergleichsweise an Punkt 1 oder Punkt 2 oder wirklich an Punkt 3 ?

Wie gesagt, als Trader kann man nur Wahrscheinlichkeiten handeln, daher setze ich in der jetzigen Situation doch lieber auf fallende Kurse.

We ist eure Meinung zur DAX-Entwicklung ?

 

25 Jahre DAX

Juni 30, 2013 by · Kommentare deaktiviert für 25 Jahre DAX
Filed under: wirtschaft 

Am 1. Juli 2013 feiert der Deutsche Aktienindex (DAX) seinen 25. Geburtstag.
Er startete am 1. Juli 1988 mit 1163,52 Zählern und unter dem Namen Dai.

Mit diesem Namen gab es erstmal kräftig Gegenwind, während den einen der Name zu japanisch klang, fanden andere, dass der Name zu nahe an Daimler war.
Als Namensgeber des „DAX“ gilt Manfred Zaß, Zaß ist ehemaliger stellvertretenter Aufsichtsratsvorsitzender der Frankfurter Börse.
Der Name sei ihm ganz spontan bei einem Hundespaziergang gekommen.

Berechnungsbasis für den DAX ist allerdings nicht der 1. Juli 1988 sondern der 31. Dezember 1987, für diesen Tag wurde der DAX mit 1000 Indexpunkten festgesetzt.
Der DAX wird sowohl als Performance- als auch als Kursindex veröffentlicht, der bekanntere Index ist der Perfomenceindex der am Freitag bei 7959,22 Punkten schloss.
Den Höchststand erreichte der Deutsche Aktienindex am 22. Mai 2013 mit 8.557,86 Punkten.
Weiterlesen

Wo steht der DAX Ende 2013

Januar 14, 2013 by · Kommentare deaktiviert für Wo steht der DAX Ende 2013
Filed under: wirtschaft 

Wo sehen die Experten der Banken den DAX zum Ende diesen Jahres ?

Obwohl ich selbst wenig von den hellseherischen Fähigkeiten der freiberuflichen oder angestellten Börseneperten halte habe ich mal die unterschiedlichen Meinungen der Banken zusammengetragen.
Eigentlich sollte man meinen, dass diese nicht unbedingt, wie die freiberuflichen Börsenexperten, möglichst medienwirksame Voraussagen treffen. Doch auch bei den Analysten der Banken gibt es deutliche Ausreiser, sowohl nach oben wie auch nach unten.

Die Prognosen der Banker

Fast alle sehen den deutschen Aktienindex ein weiteres Jahr steigen, da die deutschen Konzerne zur Zeit besonders gut aufgestellt sind.

    • Besonders optimistisch geben sich die Experten von Nomura, diese sehen den DAX Ende 2013 bei 8890.

Da frage ich mich doch warum nicht gleich eine runde Zahl (8900 Punkte) ?

    • Die Hamburger Sparkasse, die LBBW und die Commerzbank tippen auf 8500 Punkte.
    • Weitere Sparkassen und Landesbanken folgen mit 8200 Punkten, etwa die Helaba und die Landesbank Berlin.
    • Der Durschnitt der befragten Banken liegt knapp über 8000 Punkten.
      Darauf setzen die Deka Bank, die Bayerische Landesbank und die Deutsche Bank.
    • Deutlich vorsichtiger geben sich DZ Bank, Nord LB, UBS, J.P. Morgan und die Postbank, diese liegen zwischen 7700 und 7800 Punkten.

Einige Wenige sehen den DAX Ende 2013 im Minus.

  • Die Societe Generale gibt lediglich einen Tipp von 7250 Punkten ab.
  • Die größten Pessimisten gibt es beim Bankhaus Ellwanger und Geiger, lediglich bei 6900 Punkten sagen sie für den DAX voraus.

Grundsätzlich sind das doch sehr positive Erwartungen, selbst die Marke von 6900 Punkten ist noch kein größerer Einbruch.

Furioser Start ins neue Börsenjahr

Januar 2, 2013 by · Kommentare deaktiviert für Furioser Start ins neue Börsenjahr
Filed under: trading 

Mit einem Plus von 2 Prozent beginnt der DAX das Börsenjahr 2013.

Eigentlich kein ungewöhnlicher Start am ersten Handelstag des neuen Jahres, auch 2012 startete der DAX mit einem Plus von 170 Punkten und auch 2011 war es ein Plus von 110 Punkten.

Doch wie geht es weiter in 2013 ?
Für die Chartisten ist der Weg zunächst klar vorgezeichnet, die runde Zahl von 8000 Punkten ist nur eine Zwischenmarke auf dem Weg zu neuen Höchstständen beim DAX von 8200 Punkten und darüber.
Bei den Fundamentanalysten sieht die Börsenwelt nicht so rosig aus.
Allerdings konnte man gerade letztes Jahr wieder schön sehen, dass auch die „Experten“ keine Glaskugel besitzen und die Kurse eben nicht vorhersehen können.
So hatten viele, der bei den Banken angestellten Analysten, für Ende 2012 einen DAX um 6500 Punkte erwartet, damit lagen sie knapp 1000 Punkte daneben.
Börsengurus und ähnliche „Experten“, die öffentlichkeitswirkasme Auftritte brauchen geben zumeist deutlich andere Prognosen heraus, denn nur wer sich von der Masse abhebt wird auch wahrgenommen.

DAX-Prognose 2013

So ist es auch dieses Jahr, viele erwarten keine großen Bewegungen im DAX bei allerdings einer positiven Grundtendenz.
Die Marktschreier sehen den DAX bereits über 10.000 Punkten, was einer nochmaligen Steigerung um ca. 30 Prozent entspricht und bei dem aktuellen Zinsniveau durchaus möglich ist.
Hingegen gibt es, wie immer, auch die Weltuntergangspropheten die den DAX zwischen 5000 und 3000 Punkten sehen.
Vermutlich wird die Wahrheit dazwischen liegen.
Ich denke mal mit meiner Prognose, der DAX wird 2013 irgendwo zwischen 10000 Punkten und 3000 Punkten enden, liege ich ganz gut.

Da ich aber hauptsächlich ganz kurzfristig agiere, gehe ich davon aus, dass dem DAX zunächst mal die Puste ausgeht.
Besonders der heutige Grund für den DAX-Anstieg, der „Kompromiss“ im amerkanischen Haushaltsstreit , ist nach meiner Ansicht kein guter Grund für steigende Aktienkurse.
Das er kommen wird, darauf hatten die Börsianer bereits im alten Jahr gesetzt und sie hatten sicherlich mehr erwartet, als diesen faulen Kompromiss, der nur darauf abzielt das Gesicht zu wahren.

Letztlich wird dies zunächst zu weiteren Unsicherheiten an den Börsen sorgen und Unsicherheiten mögen die Börsianer bekanntlich überhaupt nicht.Ich hoffe noch auf ein kurzes Aufzucken (blow off) knapp über 7800 Punkte und dann auf eine ordentliche Konsolidierung.
Die Chartisten sind im Moment natürlich anderer Meinung, nachdem alle charttechnischen Widerstände aus dem Weg geräumt sind, gehen sie fast nur Longpositionen ein.

Aber wie heißt es so schön ?

„No risk no fun“

Ich wünsche jedenfalls allen Tradern ein erfolgreichen Tradingjahr 2013 !

Nächste Seite »