Unabhängige Finanzberatung wird zunehmen

Oktober 27, 2009 by · Kommentare deaktiviert für Unabhängige Finanzberatung wird zunehmen
Filed under: geld+sparen 

Die Kritik an der Qulität der Finanzberatung schlägt zwar hierzulande hohe Wellen, doch ändern tut sich wenig.
Die Finanzkrise hat vielen Anlegern klar gemacht, dass die Anlageberater vor allem an hohen Provisionen interessiert sind und nicht an den Bedürfnissen der Anleger.
Verschiedene aktuelle Studien belegen, dass sich auch mehr als ein Jahr nach dem Beginn der Finanzkrise nicht viel geändert hat.
Auch das Deutsche Institut für Service-Qualität stellt den Beratern hierzulande ein schlechtes Zeugnis aus.
Trotz der Finanzkrise hat sich die Beratung seitens der etablierten Banken nicht verbessert, so das zentrale Ergebnis einer Studie.
Höchste Zeit also, dass sich etwas ändert.
Warum also nicht einen Experten suchen, der auf Provisionen verzichtet und dafür wie ein Rechtsanwalt oder Steuerberater dem Anleger seine Zeit in Rechnung stellt.
Doch auch davon sind wir in Deutchland weit entfernt, den in Deutschland ist bekanntlich „Geiz geil“ und wer will schon für etwas bezahlen, dass er anderswo offensichtlich kostenlos bekommt. Read more

Preiswert gegen Kidnapping versichert

Juli 27, 2009 by · Kommentare deaktiviert für Preiswert gegen Kidnapping versichert
Filed under: geld+sparen 

Versicherer wie AIG und HDI-Gerling und neuerdings auch die Allianz umwerben Firmen mit Lösegeldpolicen, sogenannten Kidnapping & Ransom-Policen.
Mit diesen speziellen Lösegeldversicherungen können Unternehmen ihre Manager und Mitarbeiter gegen Kidnapping
bei Auslandsreisen schützen.
Aber genausowenig wie Lebensversicherung vor dem Tod schützen, können diese Versicherungen vor der Geiselnahme schützen.
Daher liegt der Schwerpunkt bei diesen Versicherungen nicht auf der Lösegeldzahlung, sondern auf Prävention
und Krisenmanagement wenn der Entführungsfall eingetreten ist.
So bezahlt HDI-Gerling einen Krisenberater.
Der Krisenberater soll verhindern, dass es zu einer Entführung kommt, indem er Reisende und Unternehmen schult.
Es gibt Trainings für die Mitarbeiter in denen sie erklärt bekommen wie sie sich kleiden sollen
um nicht aufzufallen und welche Hotels und Fortbewegungsmittel sie nicht nutzen sollten.
Ist das Kind erst in den Brunnen gefallen, sprich wurde ein Mitarbeiter entführt helfen die Krisenberater
bei den Lösegeldverhandlungen und sie prüfen, ob das Opfer noch am Leben ist.
Wer will schon Geld für einen toten Mitarbeiter ausgeben.

Ob sich eine Lösegeldversicherung lohnt, muss jedes Unternehmen nach Risikobewertung selbst für sich entscheiden.
Die Policen sind aber recht preiswert.
Eine Police für 8000 Mitarbeiter mit einer Deckungsumme von 10 Millionen Euro gibt es für 13.000 Euro Jahresprämie.
Allerdings besteht die Gefahr, dass mit zunehmender Zahl der Entführungen auch die Versicherungsprämien steigen werden.

Allianz kein Verkauf von Versicherungen im Internet

Juli 22, 2009 by · Kommentare deaktiviert für Allianz kein Verkauf von Versicherungen im Internet
Filed under: geld+sparen 

Die Allianz24, der Internetanbieter der Allianz, beendet seinen Internetauftritt.
Die Allianz wird zukünftig keine günstigen Versicherungen über das Internet mehr anbieten.
Seit 2005 hat der Versicherungskonzern versucht unter der Marke Allianz24 einen Billigtarif im Internet an den Kunden zu bringen.
Der Widerstand der ca. 10.000 Allianzvertreter soll ein Grund für die Einstellung des Vertriebsweges sein.

Sie hatten sich vehement gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Haus zur Wehr gesetzt, die mit Preisen von 20 Prozent bis 30 Prozent unter den regulären Angeboten auftrat.
Jedenfalls hat die Allianz bereits alle Kooperationsverträge mit Online-Vergleichsportalen gekündigt.
Mitte September wird die Allianz24 vom Netz gehen.
Doch auch die Allianz weiß, dass der Vertriebsweg über das Internet nicht vernachlässogt werden darf.
So wird es unter einem neuen Namen ein Versicherungsunternehmen geben das europaweit im Internet Versicherungen anbieten wird.

Wer unbedingt eine Police mit dem Namen Allianz im Briefkopf haben will, kann dann im Internet nur noch zu deutlich höheren Preisen abschließen, die voraussichtlich kaum zehn Prozent unter dem Standardpreis der Vertreter liegen werden.

Die Konkurrenz wie HUK24, R+V24, oder Cosmos wird es freuen.

Versicherung zahlt nicht

Juli 10, 2009 by · Kommentare deaktiviert für Versicherung zahlt nicht
Filed under: persönlich 

Die Lebensversicherungen der bisher in Afghanistan getöteten deutschen Soldaten wollen nicht zahlen.
Die „Bildzeitung“ hat heute auf der Titelseite den Aufmacher
„Skandal um 21 Tote Soldaten“ – Versicherungen drücken sich vor der Zahlung der Versicherungssumme.

Das Versicherungen nicht gerne bereit sind den Versicherungsfall einzugestehen und Zahlung zu leisten ist nicht neu.
Auch der Wehrbeauftragte ist der Meinung:

„Die sogenannte Kriegsklausel scheint für die Versicherer ein Vorwand zu sein, sich aus der Verantwortung zu stehlen“

Wenn junge Leute, die sich in einem Kriegsgebiet – zu meist freiwillig – aufhalten getötet werden ist das natürlich eine tragische Sache.
Aber in diesem Fall kann ich auch die Versicherungen verstehen, dass sie sich auf den Passus „Schädigung unmittelbar oder mittelbar durch Kriegs- oder Bürgerkriegsereignisse verursacht“ berufen.
Eventuell ist es auch Sache der Bundeswehr sich nicht aus der Verantwortung zu stehlen, denn die Bundeswehr schickt diese Menschen in ein Kampfgebiet und nicht die Versicherungen.

Nächste Seite »