Trading-Urlaub beendet

4. Juli 2010 von
archiviert in: wirtschaft 

Nach einer Woche im Urlaub in Griechenland, kann die neue Trading-Woche morgen starten.


Es ist schon traurig wenn man sieht was in Griechenland los ist.
Kaum vorstellbar ist, dass die Griechen mit ihren jetzt aufgelegten Sparpaketen und Steuererhöhungen aus der Krise kommen können.
Während die großen Industriestaaten die Krise mit riesigen Konjunkturpaketen bekämpfen, müssen die Griechen den Gürtel immer enger schnallen.
Hinzu kann noch kommen, dass eine weitere wichtige Einnahmequelle deutlich einbricht, die Tourismusindustrie.
Zur Zeit ist zwar noch Vorsaison, selten habe ich aber in den Strandhotels der grichischen Inseln so viele leere Liegestühle gesehen.
Wenn man dann noch sieht, dass viele Hotels erst gar nicht mehr aufgemacht haben, kann man sich vorstellen wie es den Griechen ergeht die vom Tourismus leben müsssen.
Die Preiserhöhugen für Sprit, Zigaretten und Spirituosen werden ihr übriges machen.
Schon jetzt lohnt es sich kaum noch Zigaretten oder Schnaps für den Heimgebrauch zu kaufen.
Der Benzinpreis liegt bereits deutlich über den von uns gewohnten Preis und die nächsten Steuererhöhungen sind bereits beschlossen.

Viele Urlauber haben offenbar auch Bedenken aufgrund der „Streikbereitschaft“ der Griechen ihren Urlaub dort zu vebringen.
Allerdings wird der Pauschal-Urlauber von den Streiks wohl kaum tagentiert werden, lediglich wenn es zu Streiks am Flughafen kommt, kann es zu Unannehmlichkeiten führen.
Der im Toursimusgeschäft tätige Grieche ist sich durchaus bewusst, dass er die Urlauber braucht und wird sie nicht durch Streiks verärgern.
Griechenland dürfte der erste große Verlierer der Euroländer werden.
Auch den Euroländern ergeht es wie dem normalen Bürger, es trifft immer den Kleinen.

Kommentare

2 Comments on Trading-Urlaub beendet

  1. JEH on So, 4th Jul 2010 16:54
  2. „Schon jetzt lohnt es sich kaum noch Zigaretten oder Schnaps für den Heimgebrauch zu kaufen.“
    Warum denn im Ausland kaufen? Die eigene Wirtschaft ankurbeln ist doch auch nicht schlecht…. Ich persönlich kaufe lieber im Inland und weiß, dass die gezahlten Steuern irgendwie wieder in anderer Form zu mir zurück fließen.
    Irgendwie tun mir die Griechen leid- sie sind es aber, die sich in den Bockmist geritten haben und nicht wir. Das einzige was denen vllt hilft ist, dass der STAAT spart und die Bürger bedeutend mehr Steuern zahlen, es weniger Staatsdiener gibt und die Touristen mit Billigangeboten gelockt werden- bleibt er dabei ehrlich und zahlt seine Steuern, kann es denen bald wieder besser gehen. Eine andere Lösung sehe ich bei denen nicht, solange die in der EU bleiben und den Euro behalten.

  3. thomas on Di, 6th Jul 2010 19:38
  4. „Warum denn im Ausland kaufen?“
    Wer spart nicht gerne ein paar Euros ?
    Dafür kann man sich dann was anderes leisten.
    Außerdem bin ich der Meinung, dass ich mit meinem Zigarettenkonsum den deutschen Staat schon ganz gut unterstütze.
    Und ob sich „die Griechen“ in den Bockmist geritten haben, die es jetzt ausbaden müssen ist auch fraglich.
    Sonst bin ich ja durchaus deiner Meinung.