Online-Trading ohne Handelsgebühren

1. Oktober 2019 · archiviert in: trading 

Der amerikanische Online-Broker Charles Schwab streicht die Handelsgebühren für ETFs, Aktien und Optionen an den Börsen in den USA und Kanada.
Durch diese Bekanntmachung geraten die Aktien der amerikanischen Online-Broker massiv unter Druck.
Die Aktien von Schwab verlieren 10 Prozent, die Aktien des auch in Deutschland bekannten Online-Broker E-Trade stürzen  18 Prozent ab, Interactive Brokers verlieren 9,6 Prozent.
Schwab gibt als Begründung für die Abschaffung der Gebühren an:

„Der Preis sollte für niemanden eine Barriere für Investments sein“  Quelle: news.guidants.com

Auch bei den deutschen Online-Brokern gibt es immer mal wieder Aktionen bei denen bei verschiedenen Handelspartner für bestimmte Finanzprodukte praktisch keine Handelsgebühren verlangen.
Das betrifft aber fast immer den Direkthandel mit den jeweiligen Anbietern, dabei sollte man aber immergenau prüfen ob es wirklich ein besoders günstiges Angebot ist.
Zum Beispiel gibt eszur Zeit bein deutschen SBroker ein Angebot für den Direkthandel mit der Commerzbank.

Das Angebot liest sich wie folgt:

Bis zum 08.11.2019 können Sie als Top Trader den Kauf und Verkauf aller Hebelprodukte der Commerzbank im Direkthandel ab 1.000 Euro Ordervolumen ohne Orderprovision¹ tätigen.

Alle Details der Aktion im Überblick:

Alle Hebelprodukte der Commerzbank ohne Orderprovision¹ handeln

  • Pro Aktionstrade: 0,98 Euro Handelsplatz – und Abwicklungsentgelt
  • Ab einem Ordervolumen von 1.500 Euro im Direkthandel
  • Über die Handelsplätze Commerzbank und Commerzbank Limit
  • Im Aktionszeitraum vom 01.10.2019 bis 08.11.2019

Ich habe mir daraufhin Knock-Out-Schein für den Dow Jones von der Commerzbank gesucht und bin auch fündig geworden.
Erst auf den zweiten Blick habe ich bemerkt, dass zwischen An- und Verkaufskurs ein Spread von 5 Cent sind.
Bei den meisten andern Anbierten, zum Beispiel bei Vontobel sind es nur 1 Cent.

Bei Kauf und Verkauf von 500 Stück macht diese Differenz von 4 Cent 20 Euro aus, bei 1000 Stück schon 40 Euro, dafür kann ich dann bei einem anderen Handelspartner auch mal 5 bis 10 Euro für die Transaktionen bezahlen.

Also immer Augen auf bei besonderen Angeboten.

Kommentare deaktiviert für Online-Trading ohne Handelsgebühren

Geld verdienen als Blogger oder Affiliate

3. Januar 2019 · archiviert in: geld+bloggen 

Viele Blogger möchten sich gerne mit ihrem Blog ein Zusatzeinkommen aufbauen.

Eine der bekanntesten Möglichkeiten mit seinem Blog Geld zu verdienen ist im Blog Werbelinks oder Werbebanner einzubauen von denen der Besucher zumeist zu einem Shop geleitet wird.
Führt der Besucher dann eine Aktion aus, meistens ein Kauf, erhält der Blogger eine Provision.
Diese Links werden auch Affiliate-Links genannt und ein Webseitenbetreiber, der auf seiner Seite Affililate-Links einbaut ist also ein Affiliate.

Blogger sind nach meiner Meinung keine Affiliates in Reinform.
Der typische „Geld als Affilate verdienen“ Webseitenbetreiber, setzt die Seite gezielt auf um Besucher von seiner Seite zum Shop weiterzuleiten, dass macht eigentlich ein Blogger nicht.
Für Blogger sind Affiliate-Links eher ein Zusatzeinkommen, dass gerne mitgenommen wird und das der Blogger auch versucht auszubauen.

Gerne geben die „Geldverdienen mit dem Blog Coachs“ Tipps wie man mit seinem Blog ein erfolgreicher Affiliate wird.
Such dir eine Nische !

Auf geschätzten mehr als 1000 Blogs kann der Bloganfänger nachlesen was er zu tun hat.
Eine Nische muss er sich suchen, dass muss er will er ein erfolgreicher Blogger werden immer, ob mit Affiliate-Links oder ohne.
Nur die Nischen sind schon fast alle besetzt, also muss er sich eine Nische in der Nische suchen.
Die findet er dann auch, nur ist sie entweder immer noch überlaufen oder viel zu klein um genügend Besucher zu erhalten.
Ein kleines Beispiel:

Dein Hobby ist dein Garten, also erzählst du von deinem Garten, doch die Nische ist schon überlaufen.
Also suchst du dir einen Nischenteil, deinen Teich im Garten.
Es gibt aber schon zahlreiche gute Blogs über Gartenteiche, jetzt wird es langsam eng.
Aber klar du hast Fische im Teich, zahlreiche Goldfische, dass ist dein Thema.
Doch selbst Goldfische bringt noch fast 2 Millionen Treffer bei Google, was tun ?

„Blaue Goldfische“ – das ist die Lösung, nur einige Hundert Treffer bei Google.
Doch was wird passieren ? Genau es kommen kaum Besucher, denn wer sucht schon nach blauen Goldfischen.

Was macht der Blogger ?
Er vergrößert seine Nische wieder.
Er schreibt über Teichfische und Wasserplanzen und siehe da es werden einige Besucher mehr.

Jetzt müssen noch die Affiliate-Links in den Blog.
Der Blog-Coach hats geschrieben, themenrelevante Links müssen in den Blog.
Das ist bei dem Thema kein Problem, Amazon bietet massenhaft Bücher zum Thema, dazu noch Fischfutter und inzwischen kann man auch Pflanzen bei Amazon kaufen.

In der Sidebar ist noch genügent Platz und ein Affiliate-Link von Amazon ist schnell erstellt und eingebunden.
Am besten ein paar teure Produkte, je mehr der Besucher ausgibt um so höher die Provision.
Jetzt geht es an das Geld verdienen.
Denkste !

Es passiert nicht viel, es klickt zwar mal einer auf einen Link doch die Käufe bleiben aus.

Was ist nur los, vieleicht sind die beworbenen Produkte den Besuchern zu teuer ?
Also auf zu Amazon und andere, billigere Produkte gesucht.
Link erstellen und auf der Webseite einbinden.

Was passiert ?

siehe oben, „Es passiert nicht viel, es klickt zwar mal einer auf einen Link doch die Käufe bleiben aus“.
Eventuell kommen nach und nach doch ein paar kleine Käufe zustande und es gibt dafür ein paar Cents oder sogar Euros.
Aber Amazon zahlt erst ab einer Summe von 25 Euro aus, dass kann bei den kleinen Beträgen die erwirtschaftet werden dauern.
Es gibt ja Blogger die ihre Einnahmen veröffentlichen, schaut mal was so mancher da an Affiliate-Einnahmen angibt.
Da werden zwar monatliche Einnahmen angegeben, doch bis ein Betrag zusammenkommt, der auch ausgezahlt wird, können schnell mal 6 Monate oder auch ein Jahr vergehen.
Wie ich Geld als Affiliate verdiene

Doch es geht auch anders, ein Blogger bleibt zwar immer noch ein Blogger und ist kein Affiliate doch auch der Blogger kann als Affiliate Geld verdienen.
Lange hat es auch bei mir gedauert bis die Einnahmen stiegen, doch es ist möglich.
Was ist zu tun, was muss man ändern ?

Nachdem dieser Artikel eine für mich unwahrscheinliche Länge von über 600 Wörtern erreicht hat, gibt es die ultimativen „Geld als Affilate verdienen Tipps“ im nächsten Post „Geld verdienen mit Amazon„.

Kommentare deaktiviert für Geld verdienen als Blogger oder Affiliate

Geld verdienen als Testfahrer

16. Mai 2016 · archiviert in: geld verdienen 

Testfahrer ist sicher für viele junge Männer ein Traunberuf. Am liebsten auf einer abgesperrten Rennstrecke wo die Leistungsfähigkeit des Autos ordentlich getestet werden kann.
Richtig Spaß macht es dann wenn es sich bei dem Testauto noch um einen Sportwagen von Porsche oder Ferrari handelt.

Testfahrer bei Google gesucht

Etwas anders wird das Berufsleben als Testfahrer bei Google aussehen.
Google sucht Testfahrer für autonome Autos. Diese Autos brauchen unbedingt einen Testfahrer da sie bei weitem noch nicht fehlerfrei sind.
Sicher eine etwas anderere Arbeit, doch interessant kann diese auch sein.

Was verdient ein Testfahrer ?

Google zahlt 20 Dollar die Stunde für diejenige die sich hinter das Steuer setzten.
Dafür ist der Fahrer dann fuenf bis sechs Tage die Woche und sechs bis acht Stunden am Tag uns mit dem Auto unterwegs.

Welche Voraussetzungen muss ein Testfahrer mitbringen ?

Um Testfahrer zu werden muss man mindestens einen Bachelor-Abschluss haben und in der Lage sein, 40 Wörter pro Minute für das Berichtswesen zu tippen.
Einträge in das Verkehrs- oder Strafregister sind ein K.O.-Kriterium.
Die Fahrer erhalten zusätzlich Schulungen und müssen eine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben.

Wer es soweit geschafft hat darf dann  in Arizona,  im dort herrschenden Wüstenklima,  autonom fahrende Autos testen.
Denn Google will die Autos testen wie sie mit hohen Temperaturen und staubiger Luft zurecht kommen.

Getestet wird wohl in einem  Lexus RX450h.

So wer sich als Testfahrer bewerben will – hier ist die Stellenanzeige von Google.

Kommentare deaktiviert für Geld verdienen als Testfahrer

DAX beendet Rekordserie

30. März 2015 · archiviert in: trading 

Zehn Wochen in Folge konnte der Deutsche Aktienindex auf Wochenbasis im Plus schließen,

auch das war ein neuer Rekord auf dem im letzten Artikel hingewiesen wurde.
Diese Serie konnte der DAX am letzten Freitag nicht ausbauen.
Hätte die Woche einen Börentag mehr gehabt, sehe das anders aus. Heute schloss der DAX bei 12.086 Punkten.

Die Frage ist jetzt, hat das Luftholen der letzte Woche gereicht um den DAX in neue Höhen zu treiben oder war die erste schwarze Kerze der vergangenen Woche der Auftakt zu einer Konsolidierung.
Für am wahrscheinlichsten halte ich, dass der DAX nochmal neue Höhenluft schnuppert ehe er endgültig in den Korrekturmodus übergeht.
Der Mittwoch ist ein guter Wochentag um so eine Trendwende einzuläuten. Außerden wird so mancher Vermögensmanager noch bis zum Quartalsende Windowdressing betreiben.

Ich stehe ja schon geraume Zeit an der Seitenlinie um bei ca. 12.200 Punkten mit einem PUT einzusteigen.
Natürlich besteht dabei immer die Gefahr nicht dabei zu sein wenn es nach unten geht.
Doch eine bekannte Traderweisheit sagt:

Besser kein Gewinn als ein Verlust.

Mit jetzt 12.100 Punkten die der DAX nachbörslich noch erreicht hat, ist er der Einstiegs- bzw. eher Ausstiegslinie schon sehr nahe gekommen.
Da ich nicht in das fallende Messer, in diesem Fall in den nach oben strebenden DAX, greifen möchte, hoffe ich auf einen Blow-Off mit sehr hohen Umsätzen, als zusätzliches Signal.

Nachdem ich jetzt doch schon recht lange in den Startlöchern stehe, juckt es gewaltig den Orderknopf zu drücken.
Diese Woche sollte es soweit sein.

Kommentare deaktiviert für DAX beendet Rekordserie

Nächste Seite »